Trekking in Polen – Eldorado für Mehrtagestreks

Lange Zeit haftete Polen ein vergleichsweise negatives Image an. Trotz der wunderschönen Natur nahmen nur wenige den Weg ins deutsche Nachbarland auf sich.

Trekking PolenMittlerweile hat sich das Bild gewandelt und so gehört Polen zu den Favoriten der Trekkingziele in Kontinentaleuropa. In Polen kommen Trekker, egal welche Erfahrungen sie besitzen, auf ihre Kosten. Neben zahlreichen Wanderwegen laden abwechslungsreiche Seen und Flüsse zu Touren ein. Besonders beliebt sind kombinierte Treks, die sowohl auf dem Wasser als auch auf dem Land stattfinden. Das Besondere an den Treks in Polen ist der Platz, der den Trekkern geboten wird. Kaum ein anderes Land in Mitteleuropa verfügt über eine so geringe Bevölkerungsdichte wie Polen. Die weiten, naturbelassenen Flächen machen aus dem Land ein Eldorado für Mehrtagestreks.

Wandern in Polen
Prädestiniert ist das deutsche Nachbarland vor allem für Treks zu Fuß. Polen verfügt über ein dichtes Netz an Wanderwegen, von denen die meisten miteinander verbunden sind. Rund 30.000 km können Sie so zu Fuß erkunden. Viele Wanderwege Polens verfügen über eine sehr gute Beschilderung, sodass Sie sich problemlos zurechtfinden können. Auf umfangreiches Karten- und Informationsmaterial sollten Sie jedoch keinesfalls verzichten. Immer wieder kann es passieren, dass Sie auf Passagen treffen, die nicht mit Schildern versehen sind, sodass Sie sich auf einer Wanderkarte orientieren müssen. Während der Mehrtagestreks bieten sich Übernachtungen im Zelt an. In einzelnen polnischen Regionen gibt es kleine Hütten, die Sie für die Nacht nutzen können. Für Wandertreks stehen Ihnen rund 9000 ausgeschriebene Wege zur Verfügung. Die Wege haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, sodass sie sich teilweise auch für Einsteiger anbieten. Die beste Zeit für eine Wanderung ist von Mai bis September.

Treks auf dem Wasser
Polen eignet sich aber nicht nur für Wanderungen aller Art, sondern ebenso für Treks auf dem Wasser. Für diese stehen Ihnen zahlreiche Gewässer in allen Regionen zur Verfügung. Touren auf polnischen Gewässern können Sie mit dem Kanu oder einem Kajak machen. Vor dem Start sollten Sie sich jedoch informieren, wie die Ufer der Gewässer gestaltet sind, denn nicht alle bieten sich für das Anlegen des Bootes an. Beliebt sind vor allem die Masuren, die ideal für Touren auf dem Wasser sind. Die weite Seenlandschaft gehört zu den bekanntesten touristischen Zielen und wird besonders während des Sommers gern besucht. Möchten Sie während des Treks Ruhe und Einsamkeit genießen, dann sollten Sie die Touren in die Nebensaison legen.

1 Kommentar

  1. Leider haben Sie vergessen, dass Polen auch ein Eldorado für Naturliebhaber ist.
    Flora und Fauna sind in vielen Gebieten nahezu unberührt. Außerdem gibt es in Mitteleuropa wohl kaum noch ein Land, indem man Bär, Wolf und Luchs in freier Natur beobachten kann. Besonders interssant ist der Bieszczady Nationalpark an der Grenze zur Ukraine. Hier lässt es sich tagelang wandern, ohne auf einen Menschen zu treffen.

    Für ängstlichere Naturen oder auch für ambitionierte Hobby-Fotografen empfehle ich jedoch einen ortsansässigen Guide (lässt sich in Ustrzyki Górne> mieten). Wem die ganze Organisation des Urlaubs zu kompliziert ist , der kann ein Komplettpaket buchen – Reiseveranstalter gibt es über das polnische Fremdenverkehrsamt oder einen deutschen Spezialisten – wie z.B. Dr. Koch Reisen.

    Ein sensationelles Naturerlebnis ist Polen allemal…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Dariusz Skoczeń - Fotolia.com