6 Tipps zum Schutz vor Mücken und Moskitos

Schutz vor MückenMücken, Gnitzen und Moskitos sind eine Plage. Doch leider gibt es sie in nahezu allen Urlaubsländern und auch hier in Deutschland. Mit den folgenden 6 Tipps schützen Sie sich am besten:

1. Achten Sie bei der Buchung des Urlaubs auf die Mückensaison. In Schottland sind die Midges zwischen Juni und August in Stechlaune. In Island und Lappland hat man die meiste Ruhe zwischen September und Juni.

2. Helle Kleidung ist zu bevorzugen. Diese sollte außerdem immer frischgewaschen sein, denn Mücken werden von Schweissgeruch angezogen.

3. Normale Wanderbekleidung sowie die meisten Stoffe sind für Mücken kein ernsthaftes Hindernis, sie stechen einfach hindurch. Deswegen gibt es spezielle, stichsichere Bekleidung, zum Beispiel aus gewachstem G-1000. Ebenfalls gibt es spezielle Kleidung mit einer Art chemischer Anti-Mücken-Ausstattung, zum Beispiel von Fjällräven, Lafuma, North Face, Vaude oder Royal Robbins.

4. Starke Anti-Mücken-Mittel mitnehmen. Die meisten Mittel auf pflanzlicher Basis versagen gegenüber Moskitos und Co. leider völlig. Gleiches gilt für Knoblauch- und Vitamin-B-Präparate. Am besten wirkt DEET oder verwandte Stoffe wie Bayrepel. Je höher die DEET-Konzentration, desto länger die Wirkung. Zugelassen sind maximal 50 Prozent, zum Beispiel in Care Plus Anti-Insect-Lotion 50%. Aber diese Mittel bitte nicht bei Kleinkindern anwenden oder inhalieren.

5. Frühmorgens zu Wanderungen starten, denn je später der Tag, desto stechlustiger sind die Insekten.

6. Ein sehr wirksamer, leider aber nicht attraktiver Schutz ist das Bug-Shirt. Das ist ein lang geschnittenes Schlupf-Shirt aus stichdichtem, atmungsaktivem Stoff mit einer Kapuze und einem dichten Moskitonetz vor dem Gesicht. Alternativ kann man auch nur den Kopf schützen, indem man einen klassischen Moskitonetzhut trägt.

3 Kommentare

  1. Der Frühling ist hier, der Sommer kommt bald , bestimmt probiere ich diese Tipps aus. Danke dafür! :-)

    LG

  2. Ich arbeite schon seit längerem in Panama und auch hier gibt es sehr viele Mücken, gerade auf unseren Rafting oder Kajak Touren kann es am späten Nachmittag sehr unangenehm werden auf Grund der vielen Mücken. Die Embera Indianer sowie Kuna´s in San Blas schmieren sich die gewünschten Körperteile mit alkoholischen Getränken ein, in Kuba das gleiche Prinzip, dort wird Rum genutzt. Alkohol desinfiziert bekannterweise und nimmt auch den Schweissgeruch der die Mücken anlockt.

1 Trackback / Pingback

  1. Per Outdoor-Tour in den Urwald | Outdoor Tipps

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Ludmila Smite - Fotolia.com