Gewitter und Blitze beim Bergwandern – 8 lebensrettende Tipps

Neben den allgemeinen Tipps, wie man sich bei Gewitter verhalten sollte, gibt es einige spezielle Punkte für Bergwanderer, die unbedingt beachtet werden sollten, denn jedes Jahr werden in den Alpen mehrere Bergwanderer und Bergsteiger von Blitzen verletzt oder sogar getötet.

Behalten Sie die Wetterzeichen die ganze Zeit im Blick
Behalten Sie die Wetterzeichen die ganze Zeit im Blick

Tipp 1
Die Gefahr für Gewitter ist von Juni bis September besonders groß. Von vornherein sollte vor jeder Tour in den Bergen der Wetterbericht gecheckt werden. Bei Gewitterwarnung sollte man am besten gar nicht erst zur Tour aufbrechen.

Tipp 2
Während einer Bergtour sollte man die Wetterzeichen ebenfalls die ganze Zeit im Blick haben. Wenn sich die ambossförmigen Cumulus-Nimbus-Wolken am Himmel türmen, sollte die Tour unbedingt sofort beendet werden. Falls Sie sich zu diesem Zeitpunkt in einer exponierten Lage befinden, zum Beispiel auf einem Gipfel oder Bergkamm, sollte der Abstieg sofort in Angriff genommen werden.

Tipp 3
Dabei sollten Sie besonders auf die Metallgegenstände in Ihrer Nähe achten, zum Beispiel Wegweiser, Gipfelkreuze usw. Fangen diese an zu „singen“, sollten Sie unbedingt sofort Deckung suchen, am besten in einer Senke.

Tipp 4
Wichtig: nicht hinlegen! Besser auf den Rucksack hocken, Beine und Schuhe aneinander pressen und so weit wie es geht Abstand halten zu Bäumen, Masten und Flüssen.

Tipp 5
Wenn Sie sich beim Aufzug eines Gewitters im Klettersteig befinden, sollte ebenfalls umgehend der Abstieg begonnen werden.

Tipp 6
Wenn das unmöglich ist, sollten Sie sich eine Höhle oder einen Absatz suchen, auf dem sie ausharren können, ohne das Drahtseil dabei zu berühren. Ganz wichtig: Die Sicherung auf keinen Fall aushängen, sondern das Seil über den Boden führen.

Tipp 7
Halten Sie Abstand von der Felskante, aber auch der Felswand, denn an beiden Stellen schlägt der Blitz gerne ein.

Tipp 8
In der Höhle bitte auch möglichst viel Abstand von den Wänden, der Decke und dem Eingang halten und am besten auf eine isolierte Unterlage setzen.

2 Kommentare

  1. Servus, finde deine Tipps bei Gewitter in den Bergen mehr als hilfreich und wichtig. Mir ist es letztes Jahr selbst ergangen und zwar auf dem „Hoch-Golling“. Innerhalb von 10-15 Minuten zog es zu, fing stark an zu Regnen. Wir stiegen so schnell es ging zur Schutzhütte ab. War nicht zu früh, denn dann fing es auch noch an zu Hageln. Viele Grüße aus Rohrmoos, Peter

  2. Servus, ich habe 1 x erfahren was es bedeutet in einer Gewitterwolke zu sitzen, muss ich nicht mehr haben! War zur unter dem Vordach einer Almhütte, aber wenn du aufgrund der Wolke den Blitz nicht mal siehst und nur ein extrem lautes Zischen unmittelbar gefolgt von einem ohrenbetäubenden Knall, dann ziehste ganz schnell den Kopf ein und verkriechst in die Alm. Deshalb die Tipps lesen und auch berücksichtigen. Gruß Oliver Huber

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © skeeze – pixabay