Wetter vorhersagen und deuten

Die meisten Outdoorfans dürften gute Wetterbedingungen zu schätzen wissen. Dagegen können unerwartete Wetterumschwünge auch gut geplante Touren in Gefahr bringen und den Spaß am Outdoorerlebnis drastisch reduzieren. Allerdings lässt sich das Wetter mit einigen Grundkenntnissen relativ leicht voraussagen:

Frühnebel lässt auf beständige Wetterverhältnisse schließen
Frühnebel lässt auf beständige Wetterverhältnisse schließen

Wettervorhersage per Luftdruck und Windrichtung
Ein kontinuierlich hoher Luftdruck und sanfter Wind aus Nordosten sind zum Beispiel verlässliche Indizien dafür, dass die Wetterbedingungen sich in absehbarer Zeit nicht verschlechtern.

Diese Hinweise versprechen gleichbleibende Wetterverhältnisse
Auch der Himmel bietet einige Hinweise darauf, wie sich das Wetter entwickeln könnte. Quirlige Kumuluswolken in der sommerlichen Jahreszeit, sowie höher fliegende Schwalben deuten auf beständige Wetterverhältnisse hin. Außerdem gilt: Je schneller sich die Kondensstreifen der Verkehrsflugzeuge am Himmel auflösen, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Wetter konstant schön bleibt. Eine schlechte Fernsicht wird zwar oft als störend empfunden, deutet aber ebenso auf gleichbleibendes Wetter hin.

Wetter vorhersagen – Der Morgen ist wichtig!
Bezüglich der Wettervorhersage hat der frühe Morgen besonders hohes Gewicht: Frühnebel und kräftiger Frühtau, sowie ein gelblich gefärbter Morgenhimmel lassen auf beständige Wetterverhältnisse schließen.

Diese Signale versprechen besseres Wetter
Auf eine weitere Verbesserung des Wetters kann übrigens hoffen, wer aufsteigende Wolken oder sich auflösende Massenwolken beobachtet. Ein steigender Luftdruck ist ebenso ein Hinweis auf bessere Wetterverhältnisse. Ebenso lässt starker Abendnebel bei schlechtem Wetter auf eine deutliche Verbesserung hoffen.

Tipp für Freaks: Mit Schnecken das Wetter deuten

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © MonicaVolpin – pixabay