Geocachen: Regeln fürs Tauschen

Bei vielen Caches findet man neben dem Logbuch auch Tauschgegenstände vor. Das Tauschen ist beim Geocachen zwar keine Vorschrift, aber doch recht beliebt- macht ja schließlich auch Spaß.
„Get some stuff, leave some stuff“ (zu Deutsch also: Nimm dir etwas und lass etwas zurück), so hat es der „Erfinder“ des Geocachen formuliert.

Das Tauschen ist beim Geocachen sehr beliebt
Das Tauschen ist beim Geocachen sehr beliebt

Trade Up
Dabei gilt der Grundsatz „Trade up, trade equal or don’t trade“. Mit anderen Worten, man sollte mindestens einen gleichwertigen, besser noch einen höherwertigen Tauschgegenstand zurücklassen oder lieber gleich gar nicht tauschen. Das sollte sich zwar von selbst verstehen, soll an dieser Stelle jedoch nicht unerwähnt bleiben.

Trading Down
Das Hinterlassen eines minderwertigeren Gegenstands bezeichnen Geocacher als „trading down“ und beliebt macht man sich mit so etwas ganz und gar nicht.

Was man nicht tauschen sollte
Was man definitiv nicht als Tauschgegenstand verwenden sollte: Lebensmittel- die verderben zu schnell und sind auch ansonsten kritisch. Und weil Geocachen mittlerweile für ganze Familien zum Hobby geworden ist und auch viele Kinder mitmachen, sollten die Tauschgegenstände auf jeden Fall kidstauglich, also jugendfrei sein.

Travel Bugs
Neben normalen Tauschgegenständen gibt es auch die „Travel Bugs“. Das sind Dinge, die von Cachern von einem Versteck zum anderen gebracht werden, die also quasi auf Wanderschaft sind. Der Weg, den sie zurücklegen, ist im Internet nachzuverfolgen. Manchmal gibt es auch ein bestimmtes Ziel, so soll der Bug dann einen bestimmten Ort erreichen oder eine ganz bestimmte Zahl an Kilometern zurücklegen.

4 Kommentare

  1. Gibt es echt Leute die so etwas machen?? Gibt es da eine Community, ein Forum oder wie finden die Leute zueinander?

    Gruß Knurri

  2. Hab davon auch noch wie was gehört aber der Link ist echt interessant.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Settergren – pixabay