Wanderstiefel für Wintertreks – Welche eignen sich dafür?

Manchmal reichen ein paar warme Socken auch schon aus
Manchmal reichen ein paar warme Socken auch schon aus

Im Winter reichen normalerweise die herkömmlichen Wanderstiefel aus. Wer jedoch besondere Wanderstiefel für Wintertreks kaufen möchte, der sollte sich Nordlandstiefel kaufen.

Nordlandstiefel für kalte Regionen
Wenn Sie in ganz normalen Stiefeln eine bessere Isolierung haben möchten, dann reicht es schon aus, wenn Sie sich einfach wärmere Socken anziehen. Der Stiefel hat hier selbst nicht viel Einfluss darauf. Für ganz kalte Regionen, sind die warmen Nordlandstiefel jedoch besser geeignet. Sie sind zwar ziemlich teuer, dafür sind sie eine wirkliche gute Alternative zu den herkömmlichen Wanderstiefeln. Sie haben einen ähnlichen Aufbau wir normale Gummistiefel, allerdings besteht der Schaft der Stiefel aus echtem Leder. So bleiben die Beine schön warm. Sie können die Nordlandstiefel sogar ordentlich schnüren, sodass Sie in Ihnen einen festen Halt haben.

Schalenstiefel für das Hochgebirge
Für das Hochgebirge gibt es auch noch Schalenstiefel, die einen Innenschuh besitzen, der ebenso isolierend wirkt. Möchten Sie beispielsweise nach Alaska reisen, dann sollten Sie sich Frost Snowpacks oder Mukluks zulegen. Diese haben eine extrem dicke Gummisohle, die auch dann gut isolieren, wenn Sie sich auf einem extrem eisigen Boden bewegen. Der obere Teil, den Sie ganz normal schnüren können, besteht aus Kunstfasergewebe. Der Stiefel reicht in etwa bis zum Knie und im Innenteil stecken Wollfilz-Übersocken. Diese können Sie auch herausnehmen und gegebenenfalls waschen und trocknen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Gerd Gropp - Fotolia.com