Ein Iglu selbst bauen – Schritt für Schritt Anleitung

Selbst ein Iglu zu bauen und darin zu übernachten, mitten in der winterlichen Landschaft, ist ein Erlebnis für jeden Outdoor-Fan. Davon abgesehen macht der Bau eines Iglus aber auch Sinn, denn verglichen mit einem Zelt ist ein Iglu erstaunlich warm und trocken sowie extrem windgeschützt. Um ein Iglu selbst bauen zu können, benötigt man eine Schneeschaufel, eine Schneesäge und ein wenig Geduld.

Sie benötigen Schneeschaufel, Schneesäge und Geduld
Sie benötigen Schneeschaufel, Schneesäge und Geduld

Iglu bauen – Schritt 1
Der ideale Schnee ist kompakt und griffig. Wenn man ohne Schneeschuhe und Ski auf ihm stehen kann und kaum einsinkt, dann ist der Schnee geeignet. Ist der Schnee zu weich, kann man ihn selbst verdichten, indem man einen abgesteckten Bereich von ungefährt fünf mal fünf Metern festtrampelt und ein paar Stunden ruhen lässt.

Iglu bauen – Schritt 2
Nun wird mit einem Stock oder einer Schnur ein etwa zwei Meter durchmessender Kreis im Schnee markiert: Hier soll das Iglu entstehen.

Iglu bauen – Schritt 3
Innerhalb des Kreises hebt man etwas Schnee aus, das erleichtert den Bau.

Iglu bauen – Schritt 4
Wichtig ist auch, den Eingang zu markieren. Hierzu hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man baut einen klassischen Tunnel (dazu hebt man einfach Schnee vom Eingangsbereich ausgehend aus und verlegt den Eingang so unter die Schneedecke) oder man formt aus drei Blöcken der unteren zwei Reihen einen Bogen und schneidet so den Eingang nach Fertigstellung des Iglus heraus.

Iglu bauen – Schritt 5
Weiter geht es mit dem eigentlichen Bau des Iglus: Man schneidet möglichst große Blöcke aus dem präparierten Schnee. Diese sollten mindestens 20 Zentimeter dick sein, ungefähr einen halben Meter breit und mindestens 30 Zentimeter hoch.

Iglu bauen – Schritt 6
Die ersten Blöcke reiht man nun nebeneinander auf der Kreislinie an. Wichtig ist, dass die Blöcke gegeneinander geneigt sind, sie sollen sich gegenseitig stützen.

Iglu bauen – Schritt 7
Etwas kniffliger wird es dann ab der zweiten Reihe. Da das Iglu kugelförmig werden soll, werden in jeder folgenden Reihe weniger Blöcke benötigt als zuvor. Um das zu gewährleisten, wird vor dem Aufbau der zweiten Reihe, aus vier Blöcken der ersten Reihe eine schräg zulaufende Rampe geformt. Diese gewährleistet den spiralförmigen Aufbau.

Iglu bauen – Schritt 8
Auf der Rampe beginnt dann der Bau der zweiten Reihe, indem man einen Block mittig auf den Spalt zwischen zwei Blöcken der unteren Reihe setzt. Jeder Block wird durch die Reihe darunter und den Block daneben gestützt. Spiralförmig baut man also Reihe um Reihe auf.

Iglu bauen – Schritt 9
Der Schlussblock ist leichter zu setzen als man denkt. Man schneidet den Block etwas zu groß zu und setzt ihn auf das Dach des Iglus, um die letzte Lücke zu schließen. Von innen kann man ihn dann zurecht schneiden und genauer anpassen.

Iglu bauen – Schritt 10
Zum Schluss werden alle offenen Fugen mit Schnee abgedichtet und fertig ist das Iglu!

Durch einen Kommentar wurde ich außerdem auf dieses Video aufmerksam. Unbedingt anschauen:

8 Kommentare

  1. Ich fand es hat nicht so gut geklappt man sollte in der unteren Reihe schon anfangen etwas schräg zu bauen. Den Schlussstein sollte man etwas Kegelförmig formen, und ihn vor dem einsetzen schon genau formen. Zum Schluss sollte man nicht wie ich die Ritzen nicht von innen sondern von außen schließen. Ansonsten Prima Anleitung! 

  2. Also wir bauen folgendermaßen!
    Hilfsmittel: Plastikkasten und Schaufel.
    Als erstes wird der Grundriss gezogen … mit Schneesteinen. Dann kommt leicht angeschrägt die zweite Reihe. Bei der dritten Reihe kommt es auf den Backschnee an. Alle Fugen des ersten Steines gut festmachen…. Haltestein!!! Danach alle anderen nachschieben. Setzen oder wie auch immer. Aber dabei immer an das Dach denken (Schräge)!

    Jetzt kann man zum Ende hin hinten anfangen! Schneeblock gut an pressen und mit etwas Wucht hält alles. Schnee als Mörtel benutzen. Nach einiger Zeit kann man sich bei guten Temperaturen nach vorn arbeiten.

    Iglu Eingang: Logischerweise zwei Steine die sich treffen. Spalten ausfüllen das hält schon.
    Etwas Feinarbeit und man hat vorn ein kleines Loch. Zwei Blöcke ineinander gekippt müssten halten. Alles verfugen und fertig. Mein Zwerg war stolz auf Papa.

  3. Eine tolle Anleitung, danke sehr 🙂 Meine Kiddys haben sich sehr gefreut, die kannten das vorher nur aus dem TV.

1 Trackback / Pingback

  1. Eigenheim at kohlhof.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © jac – pixabay