Slacken ohne Bäume – So funktioniert’s

Man kann auch wunderbar ohne Bäume slacken
Man kann auch wunderbar ohne Bäume slacken

Die ersten Schritte sind gelungen, die eigene Slackline gekauft, das Wetter passt – nun heißt es, einen guten Spot zu finden. Sie haben im Garten keine Bäume? Slacken ohne Bäume, das geht wohl schlecht.

Slackline-Verbot im Stadtgarten
Auf den Wiesen stehen die Bäume auch meist zu weit von einander entfernt und im Stadtgarten herrscht seit kurzem das erste Slackline-Verbot. Kein Grund, die neue Slackline zurückzuschicken! Es gibt Wege, die Line ohne bestehende Fixpunkte einzurichten.

Hier ein Vorschlag:
Schwierigkeiten bereiten die enormen Zugkräfte, die beim Spannen einer Slackline entstehen. Die tragenden Teile müssen mehrere 1000 kg an Gewichtskraft halten, sodass die Verankerungen im Boden tief reichen und stabil sein müssen. Erdnägel, am besten etwa 80 bis 90 cm lang, eignen sich gut. Um die Kraft an den Verankerungen zu reduzieren, sollten Sie für jede Seite zwei, drei oder noch mehr Erdnägel verwenden – ähnlich wie bei einem Kräftedreieck. Die Spitze ist dabei der Zentralpunkt für das Einhängen der Slackline.

Höhe der Slackline
Die Höhe der Slackline bestimmt sich anschließend durch die verwendete Unterlage. Platzsparend und gut geeignet sind A-Frames. Dazu müssen Sie drei außreichend stabile Kanthölzer zu einem gleichschenkligen Dreieck verbinden. Ergänzt durch eine abgeflachte Spitze und einem stabilen Stand müssen Sie die Slackline so über beide A-Frames führen, dass die Abspannungen zu den Fixpunkten in der Erde möglichst flach verlaufen. Auf diese Weise wird ein weiterer Teil der Zugkräfte über die A-Frames in den Boden abgeführt. Bei fortgeschrittenen Tricks wie Springen oder Surfen sollte die Line gegen Herunterrutschen von den A-Frames gesichert sein, d.h. eine Vertiefung oder Führung auf den A-Frames ist nötig.

Schraubschäkel oder Stahlkarabiner
Normale Kletterkarabiner sind zum Slacken nur bedingt geeignet, besser und sicherer sind spezielle Schraubschäkel oder Stahlkarabiner. Auch die Verbindungen zwischen Erdnägel und Zentralpunkt müssen ausreichend stabil sein. Fehler wirken sich beim Selbstaufbau gravierender aus als beim Slacken mit Bäumen, deshalb empfiehlt es sich, dass Sie bewegliche Teile, die bei Materialversagen herumfliegen könnten, sichern. Damit alles glatt geht und die neue Line auch wirklich Spaß macht, sollten Sie am besten vor dem Aufbau ein paar erfahrene Slackerinnen oder Slacker nach den letzten Details fragen. Dann braucht Sie das Slacklineverbot im Stadtgarten nicht mehr zu interessieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Daniel Etzold - Fotolia.com