Wanderung durch den Nationalpark Plivicer Seen: Traumhafte Kulisse in Kroatien

Atemberaubende Wasserfälle, smaragdgrüne Seen, idyllische Wälder und gigantische Höhlen – der Nationalpark Plivicer Seen bietet naturbegeisterten Wanderern viel Sehenswertes.

Wanderung durch den Nationalpark Plivicer Seen: Traumhafte Kulisse in Kroatien
© twindesigner – Fotolia.com

Der Plitvicer Seen Nationalpark gehört zu den ältesten und bekanntesten Nationalparks Kroatiens. Er ist sogar der älteste Nationalpark Südosteuropas. Neben der fast unberührten Natur bietet er ein wahres Naturschauspiel. Auf einer Länge von 7 Kilometern und einer Höhendifferenz von 135 Metern erstrecken sich insgesamt 16 Seen. Diese sind alle miteinander verbunden – durch Überläufe, Höhlen und Wasserfälle. Es ist ein wahrer Besuchermagnet für begeisterte Trekker aus aller Welt.

Der Nationalpark hat eine Größe von rund 300.000 Hektar und kann von den Besuchern auf eigene Faust entdeckt werden. Wer lieber auf Nummer sicher gehen will, kann aber auch entlang der beschilderten Wanderwege laufen oder die Natur durch spezielle Besichtigungstouren erkunden. Es gibt insgesamt acht unterschiedliche Touren, die Ihnen alle unter np-plitvicka-jezera.hr in deutscher Sprache zur Verfügung stehen. So können Sie Ihre Reise schon vor Antritt genau planen.

Direkt-Urlaub im Nationalpark

Natürlich müssen Sie den Nationalpark nach einem atemberaubenden Tag nicht gleich wieder verlassen. Sie können dort auch in einem der zahlreichen Hotels übernachten oder sogar Ihren ganzen Urlaub im Nationalpark verbringen. Diese Hotels befinden sich z.B. darin:

  • Hotel Jezero
  • Hotel Plitvice
  • Hotel Grabovac
  • Hotel „Bellevue“

Buchen Sie über ITS (unter its.de), sind Sie perfekt auf die Reise vorbereitet. ITS bietet nämlich ein spezielles Serviceportal an, das alle Informationen rund um die Reise übersichtlich darstellt. So kann bei der Reise gar nichts schief gehen.

Egal, ob Sie den Park nun nach eigenem Ermessen erkunden oder die angebotenen Touren nutzen – Wir haben Ihnen hier einmal die besten Highlights aus dem Nationalpark zusammengestellt. Diese sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Highlights des Plivicer Seen Nationalpark

Veliki Slap

Der große Wasserfall oder auch „Veliki Slap“ genannt ist der höchste Wasserfall in dem Nationalpark und ein absoluter Besuchermagnet. Er befindet sich an den unteren Seen, die durch unzählige Felsen umgeben sind. Die größten Felsen haben eine Höhe von ungefähr 40 Metern.

Bei diesem Wasserfall stürzt der Fluss Plitvice satte 78 Meter über Felsen in die Tiefe. Ein gigantisches Schauspiel.

Höhle Supljara

Haben Sie den Film Winnetou „Ein Schatz im Silbersee“ gesehen? Wenn nicht, sollten Sie das unbedingt vor der Reise nachholen. Diese Höhle zwischen den Seen „Jezero Gavanora“ und „Jezero Kaluderovac“ gehörte nämlich zu den legendären Drehorten. Heute ist dort zwar kein Schatz mehr zu finden, aber die Höhle ist dennoch ein echter Anziehungspunkt, den sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Galovacki Buk – Wasserfall an den oberen Seen

Nicht nur die unteren Seen sind mit einem atemberaubenden Wasserfall gesegnet, auch an den oberen Seen können Sie das Schauspiel beobachten. Hier ist es der Galovac Buk, der rund 25 Meter in die Tiefe in den See „Galovac“ fällt.

16 smaragdgrüne Seen

In dem Nationalpark befinden sich gleich 16 Seen, davon 12 obere Seen und 4 untere Seen. Die beiden größten Seen gehören zu den oberen Seen. Das ist zum einen der Proscansko jezero mit einer Länge von 2100 Metern und einer Tiefe von 37 Metern und zum anderen der Kozjak als größter See mit einer Länge von 2300 Metern und einer Tiefe von 47 Metern. Zu den weiteren Seen gehören:

Obere Seen:
1. Proscansko jezero
2. Ciginovac
3. Okrugljak
4. Batinovac
5. Veliko jezero
6. Malo jezero
7. Vir
Obere Seen:
8. Galovac
9. Milinovo jezero
10. Gradinsko jezero
11. Buk
12. Kozjak
Untere Seen:
1. Milanovac
2. Gavanovac
3. Kaluderovac
4. Novakovica brod

Flora und Fauna im Nationalpark

Der Nationalpark Plivicer Seen ist relativ abgeschottet von der Industrie. Er befindet sich in einer dünn besiedelten Region, sodass sich die Natur frei entfalten konnte. Deshalb wachsen hier nicht nur jahrhunderte alte Buchen und Tannen, sondern finden auch weitere 1300 Pflanzenarten ein Plätzchen. In dem Nationalpark gibt es allein rund 55 unterschiedliche Orchideen-Arten.

Neben dem gigantischen Pflanzenangebot, der schon allein ein Besuch wert ist, bietet der Nationalpark auch optimale Bedingungen für unterschiedliche Tiere. So gehört beispielsweise der Braunbär zu den spektakulärsten Bewohnern im Park. Da dieser aber eher zurückgezogen lebt, werden Sie ihn vermutlich nicht begegnen. Aber auch seltene Tiere wie Wölfe, Wildkatzen und Iltisse finden Sie in großer Anzahl. Bewundernswert sind vor allem auch die rund 157 Vogel-, die ca. 321 Schmetterlins- und die 20 unterschiedlichen Fledermausarten, die bisher erfasst wurden. Im größten Nationalpark Südosteuropas gibt es also an jeder Ecke etwas zu entdecken.

Video-Tipp:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © twindesigner - Fotolia.com