Vitamine: Kleine Helfer mit großer Wirkung

Kiwis sind Vitaminbomben
Kiwis sind Vitaminbomben

Sie sind die Schutzstoffe und Regulatoren für unseren Körper: Vitamine. Obwohl sie unabdingbar sind, kann der Körper sie nicht selbst herstellen. Sie müssen dem Körper zugeführt werden. Gerade auf einem Trek müssen Sie besonders auf Ihren Vitaminhaushalt achten.Als wichtiger Bestandteil der Enzyme steuern sie viele Prozesse. Bereits kleine Mengen reichen aus, damit unser Körper funktioniert. Allgemein gilt: Eine tägliche ausgewogene Ernährung mit Getreide, Milchprodukten, Obst und Gemüse ist optimal für die Aufrechterhaltung eines intakten Vitaminhaushaltes. Wenn Sie also über einen längeren Zeitraum nicht genügend Vitamine zu sich nehmen, können Mangelerscheinungen auftreten. Dazu gehören Müdigkeit und Schlappheit. Das Immunsystem ist geschwächt und Krankheiten können besser ausbrechen. Das ist natürlich besonders ärgerlich, wenn Sie gerade auf einem Trek sind.

Vitamine A, D, E, F, K sind fettlösliche Vitamine
Es gibt fett- und wasserlösliche Vitamine. Zu den fettlöslichen gehören die Vitamine A, D, E, F, K. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie weniger empfindlich gegen Erhitzen sind. In den folgenden Lebensmitteln kommen Vitamine dieser Gruppe vor: Vollmilch, Eigelb, Butter, Speck und Schmalz. Vitamin A ist außerdem in Möhren und Tomatenmark in einer sehr hohen Konzentration zu finden. Viele Gemüsesorten und Petersilie sind Lieferanten für das Vitamin K. Vitamin D, das hauptsächlich in der Leber vorkommt, ist in großen Mengen sogar giftig.

Vitamin B und C sind wasserlösliche Vitamine
Die B- und C-Vitamine zählen zu den wasserlöslichen Vitaminen. Sie gehen beim Erhitzen verloren, wobei die Vitamine der Gruppe B hitzebeständiger sind. Sie kommen in Getreideprodukten, Hefe, Hülsenfrüchten, Vollmilch, Nieren und Leber vor. Sie sind vor allem für die Regulation des Kohlenhydratstoffwechsels und des Wasserhaushaltes verantwortlich. Das ist sehr wichtig, weil Kohlenhydrate Energielieferanten sind. Sie versorgen Muskeln, Gehirn und Nervenzellen mit der nötigen Energie, die Sie für einen Trek brauchen.

Vitaminmangel führt zu Skorbut
Das bekannteste Vitamin ist auch gleichzeitig das empfindlichste: Vitamin C. Es es ist für viele Stoffwechselprozesse nötig. Für die Erhaltung der Leistungsfähigkeit und der Immunabwehr ist es unabdingbar. Der Mangel an Vitamin C fällt zuerst durch Müdigkeit auf. Über einen längeren Zeitraum führt er zu Skorbut.  Das ist eine Mangelerscheinug, die nach zwei bis vier Monaten auftritt. Vitamin C findet man vor allem in Beeren, Früchten, Hagebutten und Kräutern. Fazit: Planen Sie also einen Trek, dann sollten Sie sich genügen vitaminreiche Nahrung einpacken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © pixel2013 – pixabay