Touren durch den Snowdonia-Nationalpark

Touren durch den Snowdonia Nationalpark
Snowdonia Nationalpark in Wales

Die Kombination zwischen ursprünglicher Natur und Geschichte ist dem Snowdonia-Nationalpark auf eindrucksvolle und ebenso unverwechselbare Art und Weise gelungen. Für Trekker ist der Nationalpark im britischen Wales eine abwechslungsreiche und ebenso viel versprechende Adresse, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Dabei eignet sich der Trek nicht nur für echte Profis, die seit Jahren in der Natur unterwegs sind, sondern ebenso für Einsteiger.

Eine überzeugende Infrastruktur
Treks durch den Snowdonia-Nationalpark werden insbesondere durch die gute Infrastruktur des Parks geprägt. Obwohl sich dieser bis heute seinen ursprünglichen Charme bewahren konnte, beheimatet er ein überzeugendes Netz an den verschiedensten Wegen, die Sie problemlos in Anspruch nehmen können. Die Wege sind so gestaltet, dass sie Rundwanderungen als Tagesetappen ermöglichen. Immer wieder stößt man im Snowdonia-Nationalpark auf Rastplätze und Übernachtungsmöglichkeiten, die Ihnen eine flexible Tourplanung ermöglichen. Highlights warten auf den Passagen durch die Snowdonia Mountains, die durch ihre Weite und damit verbundene Schönheit begeistern können. Kartenmaterial und Informationsbroschüren können Sie vor Ort kaufen.

Der Aufstieg zum Mount Snowdown
Trekker, die den Mount Snowdown bezwingen möchten, benötigen nicht nur festes Schuhwerk, sondern auch eine gute Kondition. Der Aufstieg zum 1085 m hohen Gipfel gestaltet sich abwechslungsreich. Immer wieder müssen Sie steile Passagen überwinden, die Ihrem Körper einiges abverlangen werden. Doch die Herausforderungen lohnen sich, denn wer den Gipfel erreicht, darf sich auf einen beeindruckenden Ausblick freuen. Treks durch den Snowdonia-Nationalpark bieten sich insbesondere in den Wochen von Mai bis Juni an. In dieser Zeit herrscht ein angenehm mildes Klima und der Park ist ruhig. Alternativ können Sie die Wochen von September bis Oktober nutzen.

Touren durch den Snowdonia National Park – auf den Spuren von König Artus

Die Kombination zwischen ursprünglicher Natur und Geschichte ist dem Snowdonia National Park auf eindrucksvolle und ebenso unverwechselbare Art und Weise gelungen. Für Trekker ist der Nationalpark im britischen Wales eine abwechslungsreiche und ebenso vielversprechende Adresse, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Dabei eignet sich der Trek nicht nur für echte Profis, die seit Jahren in der Natur unterwegs sind, sondern ebenso für klassische Einsteiger.

Eine überzeugende Infrastruktur

Treks durch den Snowdonia National Park werden insbesondere durch die gute Infrastruktur des Parks geprägt. Obwohl sich dieser bis heute seinen ursprünglichen Charme bewahren konnte, beheimatet er ein überzeugendes Netz an verschiedensten Wegen, die problemlos in Anspruch genommen werden können. Die Wege sind so gestaltet, dass sie Rundwanderungen als Tagesetappen ermöglichen. Immer wieder stößt man im Snowdonia National Park auf Rastplätze und Übernachtungsmöglichkeiten, die eine flexible Tourplanung ermöglichen. Highlights warten auf den Passagen durch die Snowdonia Mountains, die durch ihre Weite und die damit verbundene Schönheit begeistern können. Kartenmaterial und Informationsbroschüren können vor Ort gekauft werden.

Der Aufstieg zum Mount Snowdown

Trekker, die den Mount Snowdown bezwingen möchten, benötigen nicht nur festes Schuhwerk, sondern auch eine gute Kondition. Der Aufstieg zum 1085 m hohen Gipfel gestaltet sich abwechslungsreich. Immer wieder müssen steile Passagen überwunden werden, die dem Körper einiges abverlangen. Doch die Herausforderungen lohnen sich, denn wer den Gipfel erreicht, darf sich auf einen beeindruckenden Ausblick freuen. Treks durch den Snowdonia National Park bieten sich insbesondere in den Wochen von Mai bis Juni an. In dieser Zeit herrscht ein angenehm mildes Klima und der Park ist ruhig. Alternativ können die Wochen von September bis Oktober genutzt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Liliya Sayfeeva - Fotolia.com