Trekking in Norwegen – Folarskard-Pass im Hardangervidda

Nutzen Sie die Hütten für Ihre Übernachtungen
Nutzen Sie die Hütten für Ihre Übernachtungen

Wenn es um das Trekking in Norwegen geht, dann können wir Ihnen den Folarskard-Pass als eine Wandermöglichkeit der ganz besonderen Art empfehlen.

Unberührte Natur
Obwohl das skandinavische Land für Outdoor und Aktivurlaub steht, ist dieser Pass eine kleine Perle, die mit besonderer Schönheit ins Auge sticht. Etwa über die Dauer von acht Stunden erstreckt sich der Wanderweg durch eine Natur, die noch heute von Menschenhand unberührt blieb, da sie nur schwer zugänglich ist. Der Folarskard-Pass ist einer der höchstgelegenen Wanderwege im Hardangervidda und genießt allein aus diesem Grund eine gewisse Aufmerksamkeit von Seiten der Norwegenfans. Auf einem Trek sollten Sie auf eine ausreichende Wasserversorgung achten.

Mehr als nur ein Tagestrip
Insgesamt können Sie den Trek auf dem Folarskard-Pass über eine Dauer von acht Tagen ausdehnen, Sie sollten dann jedoch auch die Ruhemöglichkeiten entlang der Strecke in Anspruch nehmen, die in regelmäßigen Abständen in Form von Hütten vorzufinden sind. Als Startpunkt für Ihren Trek entlang des Passes bietet sich der Ort Haugastol an. Die zentrale Lage des Ortes ermöglicht Ihnen eine einfache Anreise.

Anreise
Ausgehend von Haugastol erreichen Sie zunächst Tynkreysset. Bereits die erste Etappe des Folarskard-Passes hat es in sich, denn ausgehend vom Bahnhof in Haugastol wird die Strecke schrittweise anspruchsvoller. Eine langsame Steigung sorgt für die ersten Belastungen, für die Sie durch die atemberaubende Natur auf jeden Fall entschädigt werden. Haben Sie die erste Steigung erklommen, erreichen Sie ein gigantisches Plateau. Der Folarskard-Pass führt Sie entlang dieses Plateaus vorbei an dem schönen Tjorngravtjornsee.

Stetig nach oben
Nach einem entspannten Abschnitt kommt eine enorme Steigerung auf Sie als Eroberer des Folarskard-Passes zu. Als erstes müssen Sie den Weg zum Hallingskarvet-Massiv erklimmen. Es handelt sich hierbei um einen der schwersten Abschnitte des Treks. Ausgehend von dort erstreckt sich der Folarskard-Pass immer weiter in die Höhe und führt Sie vorbei an dem Björnebu bis hin zum Folarskardnut, der sich auf einer Höhe von 1933 Metern befindet. Hier befindet sich eine kleine Hütte, die Sie als Raststätte benutzt können. Die Hütte müssen Sie als das Drehkreuz bei einem Trek auf dem Folarskard-Pass ansehen, denn von dort startet der Rückweg nach Haugastol. Die Hütte dürfen Sie auch für mehrere Nächte benutzen.

Tipps für den Trek entlang dem Folarskard-Pass
Der Trek entlang dem Folarskard-Pass können Sie an Ihre eigenen Bedürfnisse anpassen. Da sich der Folarskard-Pass mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen präsentiert, können Sie die 8-Tage-Wanderung auch auf einen kürzeren Zeitraum minimieren. Allerdings sollten Sie stets auf eine optimale Ausrüstung achten. Aufgrund der Höhenlage des Folarskard-Passes sind dicke Schlafsäcke und Kleidung für den Trek unerlässlich und sollten die wichtigsten Begleiter sein. Grundsätzlich sollten sich nur erfahrene Trekker an den Folarskard-Pass wagen, da er ein hohes Maß an körperlicher Fitness erfordert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Jan-Dirk - Fotolia.com