Polen Trek – Von Kowary nach Skalny Stól

Polen Trek - Von Kowary mach Skalny Stól
Start ist in Kowary

Der Polen  Trek beginnt in Schmiedeberg und führt zum beeindruckenden Tafelstein. Auf einer Wanderung werden Sie eine angenehme Vielfalt an natürlicher Schönheit vorfinden.

Der Weg zum Schmiedeberger Kamm
Die Laubwaldwanderung von fünf bis sechs Stunden überzeugt durch ihre Einfachheit und kann so auch den unerfahrenen Trekker problemlos ans Ziel bringen. Am Tafelstein erwarten Sie schließlich zahlreiche Aussichtspunkte, die für den Weg auf diesen Schmiedeberger Kamm entschädigen. Der tschechische Freundschaftsweg umgeht diesen Trek gänzlich.

Die Marienkirche als Ausgangspunkt
Der Trek startet an der alten Marienkirche in Kowary und folgt den gelben Kennzeichen. Entlang der Hauptstraße geht es zunächst aufwärts vorbei am Rathaus der Stadt. Haben Sie die Bahngleise erreicht, begeben Sie sich in den imposanten Wald und somit auf ganz neues Gelände. Die Bäume, die wie in einer Allee stehen, markieren deutlich den Weg zum Tafelstein. Das nächste Highlight auf dem Trek ist das alte Forsthaus Jedlinki, die Tannenbaude, die als Orientierung dient.

Zunächst bergab
Nach dem Forsthaus nimmt der Weg einen steilen Verlauf nach unten. Angekommen an der Rodungsinsel Budniki erreichen Sie die Nordflanke des imposanten Kamms. Der Weg führt Sie weiter zum beliebten Tafelstein, dem Skalny Stól. Folgen Sie den blauen Markierungen, erreichen Sie die imposante Schneekoppe. Eine weitere Möglichkeit auf diesem Trek ist eine angenehme Rundwanderung, bei der Sie unter anderem den Eulenpass überqueren.

Anreise mit dem Auto
Die Anreise ist am einfachsten und zugleich auch am bequemsten mit dem eigenen Auto möglich. Auf der tschechischen Seite bietet sich mit einer kleinen Jugendherberge an den Grenzbauden eine preisgünstige und auch recht angenehme Übernachtungsmöglichkeit. Einen Trek sollten Sie am besten von Juni bis Oktober planen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Jan Woloszczuk - Fotolia.com