Mount Kenya – Treks durch Kenia

Der Mount Kenya ist der zweithöchste Berg in Ostafrika
Der Mount Kenya ist der zweithöchste Berg in Ostafrika

Zweifelsohne ist Kenia das wohl bekannteste Reiseland Afrikas. Da wundert es nicht, dass jedes Jahr sehr viele Trekker den Weg zum Mount Kenya auf sich nehmen.

Das Gebiet befindet sich im Privatbesitz
Obwohl der Tourismus bereits vor Jahren Einzug hielt, finden sich in dem weiten Land Afrikas noch immer Regionen, die durch Einsamkeit geprägt sind und die für Trekker, die die Zeit in der Natur verbringen möchten, ideal sind. Dazu gehört die Region Isiolo, die sich im Hochland von Zentralkenia befindet. In der Region sind Treks an den Ausläufern des imposanten Mount Kenya möglich. Das gesamte Gebiet befindet sich heute in Privatbesitz, sodass nur wenige die Möglichkeit bekommen, das beeindruckende Land kennenzulernen.

Verschiedene Tourangebote
Treks um den Mount Kenya sind ausschließlich in Absprache mit den Landbesitzern möglich. Es gibt in der Region zwei Rinderfarmen, die im Besitz von 400 km² Land sind. Sie halten für Trekker verschiedene Tourenangebote bereit. Auch, wenn die Touren von den Einheimischen begleitet werden, sind sie nicht für unerfahrene Trekker geeignet, die das erste Mal in Afrika unterwegs sind. Die Begleiter setzen gewisse Erfahrungen für die Teilnahme an den Touren voraus.

Treks in überraschender Ruhe
Das Besondere an den Treks im Gebiet des Mount Kenya ist die Einsamkeit. Auch, wenn ausschließlich geführte Touren möglich sind, müssen Sie in diesen Gefilden nicht mit überfüllten Gruppen rechnen. Das kenianische Hochland gilt noch immer als Insidertipp. Da die Betreiber der Rinderfarmen ausschließlich Treks im kleinen Kreis anbieten, ist das Flair während der Touren sehr angenehm und familiär. Die Touren werden mit Pferden absolviert. Durch die Tiere bekommen Sie die einmalige Möglichkeit den zahlreichen Wildtieren überraschend nah zu kommen.

Touren unter dem Sternenzelt
Die meisten Treks, die an den Ausläufern des Mount Kenya angeboten werden, finden am Tag statt. Es gibt aber auch Touren, die ausschließlich während der Nacht absolviert werden. Dabei handelt es sich um Treks, die sich nur über wenige Stunden erstrecken. Auf dem Rücken der Pferde reiten Sie so durch das weite Land des Mount Kenya während über Ihnen das Sternenzelt für beeindruckende Formationen sorgt.

Reisezeit
Die Ausläufer des Mount Kenya lassen sich am besten in der Zeit von Juli bis November und von Dezember bis März erkunden. Die Anreise ist über die Hauptstadt Nairobi möglich. Ausgehend von Nairobi können Sie den Lufttransfer nach Nanyuki in Anspruch nehmen. Im Anschluss müssen Sie eine einstündige Fahrzeit hinter sich bringen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Foto1: © Jiri Kasal - Fotolia.com