Finnland – ein Trek durch die Einsamkeit

Finnland - ein Trek durch die Einsamkeit
Ruhe und Einsamkeit auf dem Kiekinjoki

Mit dem Kiekinjoki in Finnland präsentiert sich den Menschen eine sehr einsame Landschaft, die jedoch in Hinblick auf die Natur einiges zu bieten hat. Der Kiekinjoki ist das optimale Ziel für diejenigen, die einen Trek suchen, der von Einsamkeit geprägt wird. Neben einem beeindruckenden Wildwasser erwartet Sie hier aber auch die eine oder andere Seepassage. Des Weiteren sorgen gemächliche Flussabschnitte für die nötige Entspannung während des Treks.

Nicht nur für Profis
Auch wenn der Trek auf dem Kiekinjoki durch ein Wechselspiel der verschiedensten Eigenschaften geprägt ist, ist diese Tour nicht nur etwas für gestandene Profis. So können sich auch Kanuten mit ersten Erfahrungen auf den Fluss wagen. Insgesamt hat die Strecke eine Länge von 16 km, die abwechslungsreicher wohl kaum sein könnte. Grundsätzlich müssen Sie darauf achten, dass Ihnen auf dem Trek nur sehr wenige Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, sodass Sie sich rechtzeitig um einen Rastplatz bemühen sollten.

Die beste Zeit
Bei einem Trek auf dem Kiekinjoki kommt es vor allem auf die Wahl der richtigen Zeit an. Grundsätzlich sollten Sie sich vor August auf die Tour begeben, da der hohe Wasserstand dafür sorgt, dass Sie die zahlreichen Stromschnellen einfach überqueren können. Ab August ist das Wasser in der Regel niedriger, sodass Sie mit einer entsprechenden Schwierigkeiten beim Überwinden der Schnellen rechnen müssen. Am schwierigsten ist die Kiekinstromschnelle, die sich an dem See Hieta-Kiekki und dem Alajärvi befindet. Insgesamt erstreckt sie sich über eine Länge von 400 m. Während der gesamten Tour stehen Ihnen keinerlei Einkaufsmöglichkeiten zur Verfügung, sodass Sie sich bereits im Voraus über die Verpflegung Gedanken machen sollten. Die Übernachtungen müssen Sie im eigenen Zelt meistern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © Anja Ergler - Fotolia.com